Donnerstag, 12. Oktober 2017

Der traurige Verfall von Schloss Ebelsbach

Als ich im Mai 2012 in den Haßbergen unterwegs war (ich hatte gerade die Wallburg Eltmann besucht, und wollte dann weiter nach Königsberg i. Bayern), kam ich nur durch Zufall an diesem Schloss vorbei. Spontan habe ich angehalten, und einige Aufnahmen des großen Anwesens gemacht. Erst zu Hause hatte ich dann am Rechner recherchiert, und erfahren dass das historische Anwesen erst drei Jahre zuvor, im September 2009 bei einem Großbrand schwer beschädigt wurde. Die Ermittler stellten fest dass es sich eindeutig um Brandstiftung handelte: An mehreren Stellen im Hauptgebäude wurde Feuer gelegt. Der Dachstuhl des Hauptgebäudes wurde dadurch vollständig vernichtet. Nach dem Brand wurden zunächst Notsicherungen veranlasst. Weitere Maßnahmen scheiterten aber auch an unklaren Eigentumsverhältnissen. Nach dem Brand wechselte das Schloss in Ebelsbach noch mehrmals den Besitzer. Auch die Versicherung kam für den Schaden nicht auf. Ein Verkauf ist bis heute gescheitert, und so verfällt die Anlage immer weiter. Ich habe das Schloss Ebelsbach im Jahr 2017 nochmals besucht, und erneut Fotoaufnahmen gemacht. Hier sehen Sie aber zunächst meine ersten Fotoaufnahmen aus dem Jahre 2012. Ich habe sie noch mit meiner alten Kamera gemacht. Wichtig ist es mir an dieser Stelle noch dringend darauf hinzuweisen dass das Betreten des Geländes polizeilich verboten ist. Alle meine Filmaufnahmen bei beiden Besuchen entstanden von außerhalb. Dies gilt auch für die "Innenaufnahmen" im Jahr 2012, bei denen ich von Außerhalb des Grundstücks durch Stallfenster hinein fotografiert habe... 



Fünf Jahre später, im Oktober 2017 war ich wieder in der Nähe, und wollte mal sehen ob, bzw. was sich in der Zwischenzeit so verändert hat. Augenscheinlich war zunächst das eingebrochene Dach der Stallungen, was (wie ich später recherchiert habe) im Juni 2015 bei einem starken Gewitterregen passiert ist. Auch der im Anwesen stehende Baukran gehört leider immer noch zum Ortsbild. Wirklich getan hat sich (bis auf weitere Notsicherungen) aber wohl leider nichts. Das Schloss ist immer mal wieder in der lokalen Presse vertreten, und hat sich inzwischen laut mancher Anwohner zu einem "Schandfleck" im Ortsbild entwickelt. Ein Käufer lässt weiter auf sich warten, und die einzelnen Gebäude verschwinden auch immer mehr im zunehmenden Bewuchs. Wer sich ein Bild vom Schloss im urspünglichen Zustand machen, oder mehr über die Geschichte des Bauwerkes erfahren möchte, kann das u.a. bei diesem Wikipediaeintrag machen. Hier folgen nun noch meine Aufnahmen von 2017. Fotografisch allerdings keine Meisterleistung, da ich leider auch ziemliches Pech mit dem Wetter hatte, und es regnete. Eigentlich wollte ich die Aufnahmen gar nicht veröffentlichen. Als ich dann durch Zufall entdeckt habe dass ich meine alten Bilder noch habe dachte ich mir dass so ein "Vorher-Nachher Vergleich" vielleicht ganz interessant wäre. Vielleicht werde ich ja irgendwann noch ein weiteres Mal vorbeischauen. Ich befürchte aber dass der Verfall nur weiter zunehmen wird...