Freitag, 11. September 2020

The (hidden) blue gallery

Vor etwa zwei Wochen habe ich auf meinem Blog ein Album mit dem Titel "Das Atelier des unbekannten Künstlers" veröffentlicht. Kurz gesagt handelt es von einem unbekannten Künstler, welcher sich in einer verlassenen Hütte an einem Waldrand äußerst kreativ verewigt hat. Die regionale Presse hatte mehrfach davon berichtet. Der ein oder andere Redakteur war nun umso aufgeregter, nachdem anonyme Post in Form eines QR-codes in der Zeitungsredaktion eintraf. Ausgelesen ergaben sich Koordinaten die erneut zu einer Hütte an einem Waldrand führten. Was folgte war ein neuer Zeitungsbericht über den  "Banksy aus dem Aischgrund" mit ein paar Fotos von dieser zweiten Hütte. Ich muß gestehen dass ich ebenfalls sehr angefixt war, und mich sofort auf Spurensuche begeben habe. Geführt hat mich diese letzten Endes zu einer kleinen Holzhütte, in welcher diesmal vier Werke des Künstlers zu sehen sind. Eine weitere versteckte Galerie also, die den Namen "the blue gallery" trägt, und bereits im August und September vergangenen Jahres entstanden ist. Vier überwiegend sozialkritische Werke unterschiedlicher Machart und Materialien, die mir wieder sehr gut gefallen haben. Wie viele versteckte Galerien noch in fränkischen Wäldern schlummern, oder wie viele vielleicht in Zukunft noch entstehen weiß ich nicht. Ich hoffe aber dass man von den Künstlern (Es handelt sich nicht nur um einen Künstler. Die "tanzende Frau" an der Wand in dem anderen Atelier stammt von einer Künstlerin) noch mehr Werke im öffentlichen Raum zu sehen bekommen wird. Nun wünsche ich viel Spaß beim Betrachten meiner Aufnahmen. Wer nun mit dem Gedanken spielt mich nach dem Standort der Hütte zu fragen möge bitte einfach den unten stehenden QR-code einscannen...