A.BETZ - PHOTOGRAPHY

ANDY BETZ FOTOGRAFIE - Herzlich Willkommen auf der Internetseite eines Hobbyfotografen aus Franken!

Freitag, 27. Oktober 2017

Urlaub auf Mallorca

Letzte Woche habe ich sechs Tage Urlaub auf Mallorca verbracht. Mein erster Urlaub auf der Baleareninsel. Ich frage mich warum ich nicht schon viel früher mal auf die "Lieblingsinsel der Deutschen" geflogen bin, auf der es abseits von "Ballermann" und der "Platja de Palma" so viel Schönes zu entdecken gibt. In diesem Fotoalbum habe ich etwa 100 Aufnahmen meines Kurzurlaubs hochgeladen. Viel Spaß damit...

Montag, 16. Oktober 2017

Das verlassene Kinderkurheim

Eigentlich steht dieses ehemalige Kindersanatorium in Unterfranken sehr idyllisch an einem Waldrand gelegen in exponierter Lage. Nach nunmehr fast 20 Jahren des Leerstandes gleicht das Gebäude heute allerdings leider einer Mischung aus Abenteuerspielplatz und Müllkippe. Vandalen haben hier inzwischen leider ganze Arbeit geleistet, und die Polizei in der Vergangenheit schon häufig auf den Plan gerufen. Sinnlose Zerstörung wohin man schaut: Kein Fenster das noch intakt ist, Möbel die nach draußen geworfen wurden, zerschlagene Einrichtungsgegenstände, und beschmierte Wände überall. Eigentlich soll das Gebäude längst weichen, damit hier neuer Wohnraum geschaffen werden kann. Den genervten Anwohnern kann man es eigentlich nur wünschen. Die Zerstörungen die man hier sieht sind auch der Grund warum ich die Örtlichkeiten der von mir zum Fotografieren aufgesuchten "lost places" nicht bekanntgebe. Ich habe das Kinderkurheim auf jeden Fall Anfang Oktober besucht, und versucht zumindest ein paar ansprechende Bilder einzufangen. An Ecken wo das Chaos noch nicht ganz so offensichtlich ist. Beurteilen Sie selbst ob mir das gelungen ist...



Freitag, 13. Oktober 2017

Ein alter Steinbruch

Auf der Fahrt zu einer Burgruine bin ich vor einigen Wochen an einem ehemaligen Steinbruch vorbeigefahren, der von der Staße her aber nicht einsehbar war. Mein Gespür sagte mir "Hm... halt doch mal an, und schau mal nach ob es was Sehenswertes gibt". Was soll ich sagen: Mein Gespür hatte mich nicht getrügt, denn der kurze Halt hatte sich durchaus gelohnt. Über das alte Steinhauerhaus mit dem fehlenden Dach habe ich mich bereits gefreut. Auch über den Felsenkeller den ich dahinter fand. Als ich dann aber den gigantischen Kopf aus weißgrauem Sandstein sah war ich doch ziemlich baff. Was war das für ein Kopf, und wie kam er dorthin? Der Kopf wiegt weit über 100 Tonnen, und steht (wie ich später zu Hause herausfand) im Zusammenhang mit einer Hollywood Produktion. Erfreulicherweise war das Gelände fast komplett frei von Vandalismus. Damit das auch künftig so bleibt gebe ich den Ort des Steinbruchs hier auch nicht bekannt...